Kontakt

Direkte Kontaktaufnahme

Sie haben Fragen oder benötigen schnelle Auskunft? Geben Sie Ihren Wohnort und Ihre Telefonnummer ein und wir rufen Sie zurück!

 
Was ist die Summe aus 3 und 7?
 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft und stets vertraulich behandelt

Rückblick auf den 19. Kongress des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) vom 17.-19. März 2017 in Würzburg

An dem Kongress, der aufgezeigt hat, wie bedeutsam interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Pädagogik, Medizin und Psychologie für die Entwicklung von diagnostischen und therapeutischen Verfahren der Legasthenie und Dyskalkulie ist, haben sieben MitarbeiterInnen der PTE teilgenommen.

Anliegen und eine große Herausforderung ist es für den BVL, alle Verantwortlichen umfassend über die Diagnostik und Förderung aufzuklären. Diagnostik erfolge häufig zu spät oder gar nicht, dies wurde deutlich und deckt unsere Erfahrungen. Positiv sei deswegen laut der Bundesvorsitzenden des BVL Frau Christine Sczygiel zu bewerten, dass viele LehrerInnen und wichtige Vertreter der Bildungspolitik den Kongress besucht haben.

Informationen gab es zu den Themen „Erkennen, Fördern und Fordern“. Außerdem wurden neue Richtlinien (S3-Leitlinien) zur Diagnostik und Förderung veröffentlicht.

Es wurde wieder einmal deutlich, dass die Lese- und/oder Rechtschreibstörung sowie die Rechenstörung nicht nur das Grundschulalter, sondern alle Altersgruppen betrifft und der BVL somit die Interessen aller Betroffenen, ob in Schule, Ausbildung oder Studium, vertritt.

 

FAZIT: Eine gelungenes Fortbildungswochenende mit vielen Anregungen für die therapeutische Arbeit und neuen Wissen für die diagnostische Überprüfung!

Zurück

Unsere Website setzt Cookies ein – durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

Einverstanden